Tasty Tale Test: 3-Gewinnt-Spaß für Gourmets und Märchenfans

In Tasty Tale müssen wir alle Kunden zufriedenstellen.

Kunterbunte 3-Gewinnt-Puzzles erfreuen sich seit jeher großer Beliebtheit und es vergeht kein Tag, an dem wir nicht irgendjemanden in den öffentlichen Verkehrsmitteln sehen, der sich gerade der Herausforderung stellt, identische Symbole zu durchgehenden Reihen zu verknüpfen. In den sogenannten Match-3-Spielen lassen sich grob zwei Haupttendenzen ausmachen: erstens die Spiele, in denen wir funkelnde Edelsteine hin- und herschieben, und zweitens die Spiele, in denen wir uns durch endlose Berge zuckersüßer Kalorienbomben wühlen. Zur zweiten Sorte von Kombinationsspielen gesellte sich im vergangenen Jahr das kostenlose Mobilegame Tasty Tale. Darin verschlägt es uns in ein Märchenland, wo wir in die Rolle einer ambitionierten Konditorin schlüpfen und einschlägig bekannten Fabel-Charakteren leckere Speisen vorsetzen.

Hürden der Gastronomie spielend leicht gemeistert

Jedes Level von Tasty Tale besteht in einer Kundenbestellung und hat eine bestimmte Vorgabe, die wir innerhalb der uns zur Verfügung stehenden Züge bewältigen müssen. Entweder sammeln wir alle Zutaten, die wir zum Backen eines Kuchens benötigten, oder wir sorgen dafür, dass störende Fliegen oder Eisblöcke vom Spielfeld verschwinden. Das Sammeln der Zutaten geht locker von der Hand und ist schnell erledigt. Fliegen und Eisblöcke zu eliminieren erfordert schon etwas mehr Aufmerksamkeit, ist aber selbst für ungeübte 3-Gewinnt-Spieler noch zu bewältigen. Zudem erleichtern uns unterschiedliche Booster, die recht häufig auf dem Spielfeld auftauchen, die Arbeit.

Praktisch: Sobald wir die Levelvorgabe in Tasty Tale erfüllen und noch Züge übrig haben, zaubert jeder überschüssige Spielzug ein Messer auf die Spielfläche. Jedes Messer zieht in seiner Reihe einen langen Schnitt durch die komplette Spielfläche und vernichtet alle Elemente, die sich noch auf dem Brett befinden. Das gefällt uns, denn so knacken wir den Highscore noch schneller als erhofft und können unsere Erfolge schon bald mit unseren Facebook-Freunden teilen. Sobald ein Level gemeistert ist, haben wir die Bestellung erledigt und können uns dem nächsten Gast in unserem Lokal zuwenden.

Booster helfen uns, die einzelnen Level-Vorgaben noch schneller zu erfüllen.

Die heitere Musik von Tasty Tale unterstreicht das Märchen-Thema und vermittelt tatsächlich das Gefühl, als wären wir auf einer abenteuerlichen Reise durch eine Welt voller Wunder unterwegs. Die Grafik mutet dagegen etwas gewöhnungsbedürftig an und kann mit der durchgestylten Aufmachung von Genre-Vertretern wie Candy Crush Saga oder Pastry Paradise nicht ganz mithalten. Weder der Schriftzug von Tasty Tale noch die Lokalansicht, in der wir unsere Protagonistin und die Märchencharaktere sehen, können uns von den Socken hauen - alles wirkt ein wenig behelfsmäßig. Glücklicherweise gestaltet sich die visuelle Aufmachung des eigentlichen Spielfeldes, auf dem wir die einzelnen Zutaten hin- und herrücken, schon um einiges ansprechender. Und wie das so ist, hat die Optik wenig Einfluss auf den Suchtfaktor eines Spiels, der in diesem Fall ziemlich enorm ausfällt.

Solange uns die Kundschaft nicht ausgeht, müssen wir keine Wartezeit in Kauf nehmen.

Mit etwas Geschick gibt es Spielspaß ohne Bezahl-Hürden

Tasty Tale ist ein kostenloses Mobilegame. Allerdings besteht wie so oft auch hier die Möglichkeit, in-App-Käufe zu tätigen. Unter anderem können wir zusätzliche Züge und Gäste kaufen. Geschickte Kombinationskünstler können alle Levels ohne Probleme meistern ohne zusätzliches Geld zu investieren. Weniger geübte Spieler müssen etwas Wartezeit einkalkulieren, denn selbst die erkauften Lokalgäste und Spielzüge verschaffen uns keine Vorteile, sondern nur etwas Zeit. Zudem sind rund 10 Cent pro Spielzug und 20 Cent pro Gast kein wirkliches Schnäppchen. Darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass die erkauften Spielzüge nur in dem Level zum Einsatz kommen, in dem wir sie erworben haben. Sparen wir uns also das Geld!

Scheitern wir in Tasty Tales an einer Herausforderung, verprellen wir den Kunden, der die Bestellung abgegeben hat. Sind noch andere Gäste im Lokal vorhanden, können wir einfach die nächste Bestellung entgegen nehmen und unser Können erneut auf die Probe stellen. War der Kunde, der eben von dannen gezogen ist, dagegen unser einziger Gast, müssen wir rund 30 Minuten warten, bis der nächste Besucher bei uns einkehrt. Es sei denn, wir sind bereit, ein rund 15 Sekunden langes Video zu schauen oder Credits (kostenpflichtige Premiumwährung) zu investieren.

In Tasty Tale haben wir nicht nur die Möglichkeit, Credits zu kaufen, sondern durch gesponserte Angebote kostenlos zu erhalten. Wirklich zufrieden waren wir mit dieser Option aber nicht. Der erste Bremser war die allgemeine Information, dass Credits aus den gesponserten Partnerangeboten unter Umständen erst einige Stunden später überwiesen werden. Das ist für jemanden, der das Spiel möglichst schnell wieder aufnehmen möchte, alles andere als praktisch. Tatsächlich erspart uns das nämlich, wenn wir Pech haben, keine Wartezeit. Außerdem ist die Sache mit etwas Aufwand verbunden, denn wir müssen unterschiedliche Apps installieren und ausführen. Im Schnitt gibt es pro App ein bis drei Credits. Das ist ein bisschen wenig, wenn man bedenkt, dass wir mindestens 9 Credits benötigen, um fünf Gäste ins Lokal zu lotsen. Wenn wir in einer der Sponsoren-Apps Geld investieren oder Probe-Abos abschließen, gibt es noch mehr Credits. Das Angebot lehnen wir aber dankend ab.

  • Weiter geht's zu unserer Tasty Tale Bewertung!

Naja, Grafik ist auch immer Geschmackssache.

Tasty Tale Bewertung

GrafikDie visuelle Aufmachung erfüllt ihren Zweck, kann aber der polierten Benutzeroberfläche und dem detailverliebten Leveldesign anderer Spiele des Genres nicht das Wasser reichen.
SoundDie Musik passt wunderbar zum Märchen-Setting und wirkt sogar ein wenig motivierend.
UmfangLevels mit schmackhaften An einem Nachmittag ist die Sache noch nicht getan! Tasty Tale beinhaltet Knobel-Herausforderungen im dreistelligen Bereich.
SpielspaßDie schon bekannte Suchtgefahr von 3-Gewinnt-Spielen besteht auch in Tasty Tale. Mit der Zeit fällt es uns immer schwerer, uns wieder loszureißen. Scheitern regt uns geradezu an, es immer wieder zu versuchen, bis ein Level gemeistert ist.
Free-to-Play-BalanceMit etwas Geschick und Übung können wir das Spiel bis zum Umfallen zocken, ohne einen Cent auszugeben - Wartezeiten gibt's dann aber auch gratis dazu.
Pro
Einfacher Einstieg
Gute Free-to-Play-Balance
Stimmige musikalische Untermalung
Contra
Grafisch kann das Spiel der Konkurrenz nicht das Wasser reichen.
An Gratis-Credits zu kommen, ist ziemlich aufwändig.

0/5 Sterne

Fazit:

Tasty Tale ist ein typisches Casualgame, mit dem wir so manche nervige Wartezeit überbrücken können. Die grafische Aufmachung des 3-Gewinnt-Puzzles ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber letztendlich hängt der Spielspaß bei dieser Art von Spielen nicht wesentlich davon ab. Der Einstieg ist schnell gemeistert. Nicht zuletzt dank der wunderbaren Hintergrundmusik tauchen wir schnell in eine Märchenwelt der besonders leckeren Sorte ein, wo wir uns durch allerlei Kundenbestellungen puzzeln. Wer Kombinationsspiele mag, sollte einen Blick auf Tasty Tale werfen!

Top Online-Spiele

Elvenar
(1230)
Farmerama
(5448)
Klondike
(2370)
Skydome
(1)
Forge of Empires
(3404)