My Sunny Resort Preview – Aufbau-Simulation für klick-freudige Kartensammler

Fröhliche Urlauber und fleißige Mitarbeiter bringen Leben in die Bude.

Nachdem wir für unseren My Little Farmies Test unseren eigenen Bauernhof errichtet haben, kehren wir der mittelalterlichen Siedlung den Rücken, um uns neuen Aufgaben zu widmen. Dank des Beta Keys, der in unserem Postfach gelandet ist, eröffnet sich uns die Gelegenheit, vorab einen Blick ins neue Upjers-Spiel My Sunny Resort zu werfen und als Hotel-Manager durchzustarten. Knapp fünf Monate nachdem der Bamberger Spielbetreiber das free-to-play Browsergame erstmals angekündigt hat, ist der Startschuss für die Closed Beta gefallen und die ersten Tester widmen sich bereits fleißig dem Aufbau ihrer Ferienanlage. Für alle, die keinen Zugangscode ergattern konnten, geben wir in unserer Preview einen kleinen Ausblick darauf, was auf angehende Direktoren in My Sunny Resort zukommt.

Anspruchsvolle Gäste und Kurzurlauber füllen die Resort-Kasse

Vorab sei gesagt, dass My Sunny Resort bereits auf den ersten Blick als Spiel aus dem Hause Upjers erkennbar ist. Wenn du also schon in My Little Farmies, My Free Zoo oder Undermaster aktiv bist beziehungsweise warst, erwarten dich keine großen Überraschungen. Neu ist natürlich die Umgebung, in die du dich begibst. In My Sunny Resort bietet sich dir eine Insel, auf der du dein Urlaubsparadies aufbaust und dich im Laufe der Zeit weiter ausbreitest. Die Charaktere und Items sind entsprechend angepasst, die Abläufe werden dir aber größtenteils vermutlich bekannt vorkommen. Dekorationen, Bungalows und andere Gebäude, die du erwirbst, gehen in Form von Karten in deinen Besitz über. Am unteren Bildrand wählst du das gewünschte Objekt aus, um es auf deinem Gelände oder in einer Unterkunft zu platzieren. Geld nimmst du von anreisenden Gästen in Form von Übernachtungskosten ein. Außerdem bietest du ihnen Attraktionen, Freizeitaktivitäten und Artikel an, die ebenfalls Bares in deine Kasse spülen. 

Wer es sich leisten kann, kommt in den Genuss von purem Luxus.

Jede Reisegruppe, die an deiner Rezeption in My Sunny Resort eintrifft, verfügt über ein bestimmtes Budget und kommt zudem mit ganz eigenen Ansprüchen und Wünschen daher. So wollen manche nur in Unterkünften nächtigen, die zwei Sterne aufweisen. Für bessere Bewertungen deiner Bungalows sorgst du durch zusätzliche Einrichtungsgegenstände, mit denen du die Hütten wohnlicher gestaltest, darunter grundlegende Objekte wie Betten mit unterschiedlicher Qualität, Schränke und Duschen – die übrigens ohne Abtrennung im Raum platziert werden, was auf den ersten Blick ein wenig befremdlich wirkt –, aber auch Extras wie Fernseher und Sofas. Insgesamt macht die Einrichtung anfangs einen etwas lieblosen Eindruck, was womöglich auch daran liegt, dass eben nur ein Raum verfügbar ist. Durch mehr Möbel steigt die Qualität der Bungalows und dementsprechend ziehen auch die Preise an. Manchen Gästen geht dadurch schon gleich nachdem sie ihr Zimmer bezogen haben das Geld aus. Das ist einerseits praktisch, da ihr sie schnell wieder verabschieden und neue Urlauber einziehen lassen könnt – wie viel Spaß so ein äußerst kurzer Aufenthalt macht, sei aber mal dahingestellt.

Arbeitserleichterung und spezielle Items – Muscheln machen's möglich!

Natürlich befindet sich My Sunny Resort noch in der geschlossenen Beta-Phase und es ist davon auszugehen, dass Fehler behoben, Anpassungen vorgenommen und eventuell noch weitere Features integriert werden, bevor die Zugangsbeschränkungen fallen. Einige Veränderungen haben bereits Einzug gehalten, darunter ein vergrößerter Aufgabenbereich für die Resortleiterin, eine der Angestellten, die dir ab Level 8 zur Verfügung stehen. Nachdem du das Mitarbeitergebäude errichtet hast, kannst du zudem Pagen, Reinigungskräfte und Gärtner einstellen. Dafür brauchst du allerdings Muscheln, die Premiumwährung in My Sunny Resort. Durch das Mitarbeitergebäude hast du unter anderem auch die Option, Personal in anderen Attraktionen einzustellen, wie dem Strandbedarfsshop und der Snackbar. Dort stellen sie eine Reihe von Produkten her, die du anschließend an deine Urlauber verkaufst.

Für individuelle Raumgestaltung mit hochwertigen Möbel brauchst du eine Menge Muscheln.

Luxuriösere Bungalows und andere Gebäude schaltest du durch Levelaufstiege frei, die anfangs noch recht zügig vonstatten gehen. Allerdings gibt es Bauten wie den Hochzeitsbungalow, die Cocktailbar und die Surfschule ebenfalls nur im Tausch gegen Muscheln. In bestimmten Shop-Kategorien, beispielsweise der Einrichtung, finden sich relativ viele Premium-Items. Glücklicherweise erhältst du zu Beginn ein recht stattliches Startguthaben von 32.500 Geldscheinen und 1.010 Muscheln. Bislang kostet auch jede Beschleunigung nur eine Muschel, unabhängig von der Länge der Wartezeit. Wenn das auch nach Ende der Closed Beta so bleibt, kannst du ordentlich Muscheln sparen und gleichzeitig den einen oder anderen Vorgang verkürzen.

Ab Level 30 wird's wieder spannend

Neben Bautätigkeiten und Personal-Management kümmerst du dich in My Sunny Resort gezielt um die Wünsche deiner Gäste. An kleinen Gedankenblasen über ihren Köpfen liest du ihre Bedürfnisse ab. So beförderst du einige zu den gewünschten Attraktionen, während du andere mit bestimmten Produkten versorgst. Durch viel Klicken reinigst du zudem deine Unterkünfte, gießt Blumen und sammelst Geld von deinen Gebäuden, wodurch du mitunter zusätzliche Erfahrung sammelst – solange du niemanden einstellst, bleibt die Arbeit eben an dir hängen. Allmählich steigst du in höhere Stufen auf und verschaffst dir nicht nur Zugriff auf weitere Items, sondern auch auf Verbesserungen für bereits existierende Gebäude. Die erlauben es dir unter anderem, die Produktion zu erhöhen und mehr Gäste gleichzeitig in einer Attraktion abzuladen. 

Über verschiedene Buttons erfüllst du Wünsche und startest verschiedene Aktionen.

Mit jedem neuen Level, das du erreichst, steigt die Anzahl der Erfahrungspunkte, die du für die nächsthöhere Stufe benötigst. Deshalb kann es schon eine Weile dauern, bis du Level 30 erreichst, wodurch du weitere Resort-Standorte und den Taxistand in My Sunny Resort freischaltest. Manch einem Spieler dürfte da schon vorher die Lust vergehen, wenn nicht etwas mehr Abwechslung ins Spiel kommt. Du kannst dir zwar auch schon vorher Freunde zulegen – die findest du durch Spielernamen oder E-Mail-Adressen – doch erst durch den Bau des Taxistandes steht es dir zudem frei, Gäste an ihre Resorts zu verweisen, sollten all deine Betten bereits belegt sein.

Wer ausreichend dekoriert und bis Level 30 durchhält, wird belohnt.

Erster Eindruck

Wer es leid ist, ständig auf dem Bildschirm herumzuklicken und Kartenteile zu sammeln, der wird an My Sunny Resort nur wenig Freunde haben. An der Grafik und den grundlegenden Abläufen dürfte sich bis zum Start der Open Beta wohl kaum noch etwas ändern. Alle anderen können sich auf eine sonnige Umgebung mit passenden Items, Gebäuden und Aufgaben freuen, die im Laufe der Zeit sicherlich noch ergänzt werden - gerade in der dunklen Jahreszeit doch eine willkommene Abwechslung! Auf der Südseeiinsel lauschst du angenehmem Meeresrauschen, erweiterst deine Ferienanlage und strebst dabei nach Erfolgen, die dir zusätzliche Belohnungen bescheren. Vielleicht schaffen es die Entwickler, durch zusätzliche Features noch mehr Abwechslung ins Spiel zu bringen - dann lohnt sich ein Ausflug ins virtuelle Urlaubsparadies allemal. Auf der Webseite von My Sunny Resort kannst du dich für die Closed Beta anmelden und findest mit etwas Glück bald einen Zugangscode in deinem Postfach.

Top Online-Spiele

League of Angels – Heaven’s Fury
(1)
League of Angels 3
(1270)
StrongholdKingdoms
(1085)
Mars Battle
(7)
Archeage_teaser
(5)