Looney Tunes Hetzjagd Test: Rasende Zeichentrick-Helden sind schwer zu kontrollieren

Wieder nicht geschafft...

Bühne frei für die weltberühmten Zeichentrick-Stars um Bugs Bunny, Tweety und Co! Die inzwischen ziemlich in die Jahre gekommenen Helden aus der TV-Show wollen es noch einmal wissen und geben im free-to-play Mobilegame Looney Tunes Hetzjagd von Zynga ein ausgesprochen temporeiches Comeback. Stellt sich nur die Frage: Braucht es noch ein Rennspiel im Stile von Subway Surfers oder Temple Run? Finden wir’s heraus! Zunächst einmal hat Looney Tunes Hetzjagd, das kurz vor Weihnachten für Smartphones und Tablets mit iOS und Android erschienen ist, einen Mega-Vorab-Bonus. Immerhin rennen wir hier nicht mit irgendwem durch die Gegend, sondern mit den Original-Figuren aus der Looney-Tunes-Zeichentrickserie! Jedes Kind kennt Bugs Bunny, Duffy Duck und Kollegen, auch heute noch. Insofern spricht die App automatisch sowohl kleine als auch große Spieler an. Wir fühlen uns jedenfalls schon beim Download des Mobilegames zurückversetzt in Kindertage, als wir gespannt vor der Mattscheibe klebten und immer wieder mitgefiebert haben, wenn der Road Runner seinem Verfolger, Wile E. Coyote, davonraste.

Aber gut, Charaktere und Setting sind die eine Sache. Das kann natürlich nicht der einzige Grund sein, um eine App herunterzuladen. Das Spielprinzip, wir haben es schon kurz angedeutet, entspricht dem vieler Endlesser-Runner-Spiele. Wir steuern unsere Spielfigur auf einer dreispurigen Bahn mit Wischbewegungen und versuchen einfach, das Ziel zu erreichen, ohne vorher mit einem Hindernis zu kollidieren. Gleichzeitig aber müssen wir Gegenstände und Boni einsammeln. Erwischen wir beispielsweise mit Bugs Bunny nicht genügend Möhren, nützt es uns auch nichts, unbeschadet bis zum Hasenbau zu kommen, denn der Weg hinein bleibt verschlossen.

Yeah, Hetzjagd überstanden!

Hier greift eine wesentliche Neuerung in Looney Tunes Hetzjagd, die wir aus ähnlichen Spielen bisher so nicht kannten. Es gibt Levels und, damit verbunden, Levelziele – so ähnlich wie in zahlreichen Kombinations- und Puzzlegames in den Appstores. Damit geht leider auch einher, dass wir eben nicht unbegrenzt weiterlaufen können. Scheitern wir fünf Mal, sind die Leben aufgebraucht. Jeder, der schon einmal Candy Crush Saga gespielt hat, darf nun mitfühlend schwer seufzen.

Ein bekannter Anblick: Wir wandern von Station zu Station.

Das Leben als Zeichentrickheld ist schwieriger als gedacht

Wieder nicht geschafft...

Das Levelsystem ist einerseits gut, weil es uns Motivation bietet und eher einen Eindruck von Fortschritt erweckt als ewiges Laufen mit immer gleichen Missionen. Andererseits ist es eben schade, dass wir durch die begrenzten Leben sehr oft zu Pausen genötigt werden, sofern wir kein Geld ausgeben, um die Herzen aufzufüllen. Das wäre nun alles nicht so schlimm, wenn Looney Tunes Hetzjagd nicht so wahnsinnig schwierig wäre. Bereits nach wenigen Levels tun wir uns ernsthaft schwer damit, die Ziele zu erfüllen beziehungsweise überhaupt lebend bis zum Ende zu kommen. Selbstzweifel machen sich breit. Sind wir zu alt? Lässt die Reaktionsfähigkeit nach? Kann schon sein, Fakt ist aber auch, dass wir in anderen Runner-Spielern deutlich besser klargekommen sind. So jedenfalls sind die Leben schnell alle und die fröhliche Hetzjagd muss später fortgesetzt werden. Interaktion mit anderen Spielern ist nicht zwingend notwendig, hilft aber, gerade um sich gegenseitig mit Leben zu versorgen. Es gibt auch eine Rangliste, dennoch kommt Langzeitmotivation und -spielspaß primär dadurch auf, dass in den späteren Levels neue bekannte Charaktere auf uns warten. Dort wollen wir unbedingt hin, deshalb spielen wir tapfer weiter. Auch gibt es einen Sammelkartenaspekt: Für jeden Charakter versuchen wir alle in den Levels versteckten Karten zu erwischen und damit Sammlungen zu vervollständigen, die uns Gewinne einbringen. Die Frustrationsschwelle dürfte aber gerade bei Kindern aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades trotzdem schnell erreicht sein. Niedliche Präsentation und derart knifflige Levels gleich zu Beginn – das will nicht so recht zusammenpassen.

Durch die Luft wirbeln und Power-ups einsammeln - das verbessert unsere Chancen.

  • Weiter geht's zur Bewertung

Oh! Schnell weg hier!

Looney Tunes Hetzjagd Bewertung

Grafik:Hier gibt’s nichts zu meckern. Beim Anblick der bekannten Charaktere aus dem Looney-Tunes-Universum kommt sofort Nostalgie auf und auch die einzelnen Level sind dynamisch, farbenfroh und ausgesprochen abwechslungsreich gestaltet.
Sound:Unsere Zeichentrick-Helden kommentieren permanent, was gerade passiert, aber leider haben sie noch keine anderen Sprachen außer Englisch gelernt. Das ist schade. Ansonsten dudelt fröhliche Musik vor sich hin, die wir bei Bedarf natürlich ausschalten können.
Umfang:Die Anzahl der verfügbaren Level hält sich derzeit mit gut 100 Stück noch in Grenzen. Sie sind unterteilt in mehrere Episoden, die sich hinsichtlich der Hauptcharaktere und Umgebungen unterscheiden. Oft ist es aber tatsächlich sinnvoll eine Station öfter zu wiederholen, um alle Karten zu finden, Sammlungen damit zu komplettieren und Gewinne einzustreichen. Da schon am Anfang recht schwierige Level dabei sind, dauert es eine ganze Weile, bis das Ende der Fahnenstange erreicht ist – zumal Zynga regelmäßig Inhalte nachlegt.
Free-to-Play-Balance:Es gibt die üblichen Bezahlmöglichkeiten in Looney Tunes Hetzjagd. Wir können Leben und Booster kaufen oder verlorene Läufe wieder aufnehmen. Das ist alles kein Muss, sondern nur eine Option für Ungeduldige.
Spielspaß:Für mehr Langzeitspielspaß als in vergleichbaren Mobilegames sorgt unserer Ansicht nach das Levelsystem, weil wir damit endlich deutlichere Ziele vor Augen haben. Abwechslung kommt dadurch auch ins Spiel, da keine Runde der anderen gleicht.
Pro
Nostalgie-Bonus dank der originalen Zeichentrick-Charaktere
Abwechslungsreiche Läufe
Level- und Sammelkartensystem motivieren
Contra
Ziemlich schwer, gleich von Anfang an
Begrenzte Leben stören den Spielspaß

0/5 Sterne

Fazit

Mit Looney Tunes Hetzjagd hat Zynga durchaus ein gelungenes und herausforderndes Geschicklichkeitsspiel veröffentlicht, das natürlich nicht annähernd so reizvoll wäre, wenn nicht Bugs Bunny und seine Freunde auftreten würden, sondern unbekannte Charaktere. Da die alten Zeichentrickhelden nun aber da sind, lohnt sich ein Blick ins Spiel allemal, zumal der Ansatz des Levelsystems gut funktioniert und sich auch sonst genügend Ehrgeiz und Motivation einstellt, um den Elan aufzubringen, immer wieder einmal reinzuschauen und ein paar Läufe zu absolvieren.

Looney Tunes Hetzjagd

Top Online-Spiele

Elvenar
(1230)
Farmerama
(5448)
Klondike
(2370)
Skydome
(1)
Forge of Empires
(3404)