Bubble Witch Saga 2 Test: Magisches Puzzle-Spiel für treffsichere Knobelfans

Bubble Witch Saga 2 ist auf Facebook, Amazon, im iTunes AppStore und bei Google Play verfügbar. Wir haben uns die Facebook- und iOS-Version angeschaut.

Vor kurzem erst hat der britische Spiele-Publisher King einen Nachfolger zum beliebten Puzzlespiel Bubble Witch Saga an den Start gebracht. Nun mag sich manch einer fragen, was man bei einem Bubble-Shooter schon an großartigen Neuerungen erwarten kann, die es lohnenswert machen, auch die "Fortsetzung" auszuprobieren. Laut Ankündigung des Entwicklerteams von Bubble Witch Saga 2 kommt das Rätselspiel unter anderem mit frischen Spielmodi daher, die für mehr Abwechslung und Spaß sorgen sollen. Wir sind neugierig und deshalb schauen wir uns das kostenlose Facebook- und Mobilegame heute einmal genauer an. Damit treten wir die Reise ins Land der Hexen an und verraten dir, ob der bunte Bubble-Shooter tatsächlich ein paar Überraschungen im Gepäck hat.

Mit einer hübschen Hexe und ihrer Katze retten wir die Welt von Bubble Witch Saga 2

Das erste, was uns beim Start von Bubble Witch Saga 2 auffällt, ist die äußerst freundliche Umgebung, die sich uns in der Level-Übersicht präsentiert. Während es in den ersten Levels des Vorgänger-Spiels ein wenig düsterer zuging und die Hexen bei Vollmond über ihrem Kessel brüteten, ist die Welt der neuen King-Kreation überwiegend in hellen, freundlichen Farben gehalten. Und das, obwohl sie von bösen Geistern bedroht wird, die wir auf unserer Reise bekämpfen müssen. Zudem sind wir mit einer einzelnen Hexe namens Stella und ihrer niedlichen Katze unterwegs. Die gibt uns immer wieder Hinweise sowohl zur Bedienung als auch zu verschiedenen Funktionen, was besonders für Spieler nützlich ist, die zum ersten Mal das Bubble-Witch-Universum betreten. Während wir uns von Station zu Station schießen, begleitet uns eine beschwingte Melodie. Da wir aber eh schon gut drauf sind, wollen wir mal sehen, ob wir sie vermissen, wenn wir sie abdrehen – tun wir nicht. Unabhängig davon können wir auch die Bling-Bling-Geräusche ausschalten, die wir beim Schießen der Blasen auslösen.

Die Level-Übersicht bietet bereits einen Ausblick auf kommende Welten.

Am Spielprinzip hat sich – wie nicht anders zu erwarten – tatsächlich nicht viel verändert. Wir schießen mit bunten Kugeln auf bunte Bubbles und versuchen, mindestens drei gleichfarbige zu kombinieren. Je mehr Blasen wir auf einmal abräumen, beziehungsweise durch unseren Schuss auf dem Spielfeld lösen, desto mehr Punkte ergattern wir. Wie viele es letztendlich werden, hängt auch ein wenig davon ab, in welchen der Kessel sie fallen, die am unteren Spielfeldrand stehen, denn jeder von ihnen bringt uns eine bestimmte Anzahl an Punkten ein. Genau wie in Bubble Witch Saga bringen wir verschiedenfarbige (nette) Spinnen dazu sich abzuseilen. Fallen unsere Blasen auf die bunten Insekten, bevor sie in einen der Kessel landen, erhöhen wir dadurch weiter unsere Punktzahl – ähnlich wie in Pinball. Darüber hinaus verfolgen wir in Bubble Witch Saga 2 zusätzliche Ziele, um die jeweiligen Levels abzuschließen. Dafür steht uns eine begrenzte Anzahl an Blasen zur Verfügung. Wenn wir am Ende ein paar übrig haben, dürfen wir uns über Zusatzpunkte freuen. Was die Grafik betrifft, wirken die Levels von Bubble Witch Saga 2 im Gegensatz zu denen des Vorgängers ein wenig lebendiger. Zugegebenen, mehr Bewegung ist im Hintergrund nicht zu sehen, und Stella und ihre Katze rühren sich auch nicht vom Fleck. Doch die Abläufe erscheinen um einiges flüssiger und weniger mechanisch.

Tiere retten und Geister befreien: Mit Blasen lässt sich jedes Problem lösen!

Im Wesentlichen bietet uns der Bubble-Shooter drei verschiedene Spielmodi, die jedoch nach dem gleichen Prinzip funktionieren: Blasen schießen, Farben kombinieren und abräumen. Die ersten Levels stellen uns vor die Aufgabe, die Spitze abzuräumen beziehungsweise eine gewisse Anzahl an Deckenblasen freizulegen. Anschließend befreien wir einen Geist, indem wir die umliegenden Kugeln entfernen. Hier kommt erschwerend hinzu, dass sich die Konstruktion um das kleine Gespenst dreht, je nachdem, wie wir sie treffen. Im dritten Spielmodus retten wir Tiere, die in Blasen gefangen sind und dabei gehen wir nach dem gleichen Prinzip vor wie beim Geist. Zusätzliche Herausforderungen entstehen dadurch, dass uns unterschiedlich viele Geschosse zur Verfügung stehen und sich die Höhe der Punktzahl verändert, die wir erreichen müssen, um jeweils bis zu drei Sterne abzustauben. Außerdem ziehen ab einem bestimmten Level Wolken auf, die unterschiedliche Farben annehmen, wenn wir mit Blasen auf sie schießen. Im Laufe der Zeit wechseln sich die Spielmodi in Bubble Witch Saga 2 einfach nur noch ab. Demnach lässt unsere anfängliche Begeisterung für die neuen Aufgaben allmählich nach. Nüchtern betrachtet, machen wir immer das gleiche und auch die Hilfsmittel, die uns Bubble Witch Saga 2 bietet sind nicht unbedingt revolutionär, wie beispielsweise die Regenbogenblase, die mit sämtlichen Farben kombinierbar ist, oder die Feuerblase, die alles abräumt, was sich ihr in den Weg stellt.

Mit gezielten Schüssen befreien wir gleich mehrere Tiere auf einmal.

Wir haben sowohl die Facebook- als auch die Mobile-Version von Bubble Witch Saga 2 getestet, die beide leicht zu bedienen sind. Mit der Maus beziehungsweise über das Touchscreen können wir leicht und relativ präzise zielen. Anfangs schießen wir jedoch ungewollt die eine oder andere Blase ab, während wir versuchen, die Geschosse zu tauschen. Dazu müssen wir sie nämlich antippen oder anklicken, aber wie wir dabei die richtige Stelle erwischen, haben wir auch schnell raus. Bei der App steht es uns frei, uns mit unserem Facebook-Account zu verbinden. Wie bei den meisten anderen Spielen dieser Art, haben wir die Möglichkeit, unsere Freunden zu unterstützen, zum Beispiel indem wir ihnen zusätzliche Leben schenken beziehungsweise uns von ihnen helfen zu lassen. Ansonsten ist wie immer Geduld gefragt. Um unsere Leben aufzufüllen, müssten wir die Premiumwährung Goldbarren kaufen, die wiederum echtes Geld kosten.

  • Weiter zu Fazit und Bewertung

Bubble Witch Saga 2 Bewertung

Grafik Die Levels in Bubble Witch Saga 2 sind in verschiedene Abschnitte, mit unterschiedlichen Umgebungen eingeteilt. Die wechselnden Hintergründe sind zwar nicht animiert, dafür aber äußerst farbenfroh. Die hübsche Hexe Stella bewegt sich passend zum Spielgeschehen, wobei ihre Motorik ein wenig begrenzt ist, während die kleine Katze euch immer wieder freundliche Blicke zuwirft.
Sound Passend zu den fröhlichen Farben lauschen Spieler einer heiteren Musik und lösen beim Schießen lustige Bling-Geräusche aus. Kurz gesagt: Der Sound ist ganz nett, allerdings nichts Besonderes und kann auf die Dauer durchaus nervig werden.
Umfang Derzeit bietet sowohl die Bubble Witch Saga 2 App als auch die Facebook-Version jeweils mehr als 60 Levels. Alle zwei Wochen sollen neue hinzukommen.
Free-to-Play-Balance Grundsätzlich kann das Social- und Mobile Game kostenlos gespielt werden. Spieler haben zudem die Möglichkeit, mit echtem Geld die Premiumwährung Goldbarren zu kaufen, um unter anderem zusätzliche Leben zu erwerben. Das ist jedoch nicht unbedingt notwendig, da die Herzen sich nach einer gewissen Zeit von selbst wieder aufladen und unter Facebook-Freunden verschenkt werden können.
Spielspaß Bubble-Shooter-Freunden beschert Bubble Witch Saga 2 durch zusätzliche Ziele mehr Abwechslung. Wer sich jedoch nicht grundsätzlich für das Spielprinzip begeistern kann, dem wird es wohl auch nicht viel nützen, dass er statt ausschließlich Deckenblasen freizusetzen, zudem noch Geister und Tiere befreien darf. Denn letzten Endes wiederholen sich die drei Aufgaben einfach immer wieder und die Abläufe bleiben mehr oder weniger die gleichen.
Pro
Leichter Einstieg
Drei unterschiedliche Spielmodi
Zahlreiche Levels
Zusätzliche Herausforderungen durch begrenzte Bubble-Zahl und Wolken
Contra
Nicht sonderlich originelles Spielprinzip
Auf Dauer wenig abwechslungsreich

3/5 Sterne

Bubble Witch Saga 2 Fazit

Uns hat mittlerweile ein wenig die Lust verlassen, obwohl wir uns vorstellen können, dass wir in Zukunft mal wieder zur Bubble Witch Saga 2 App greifen werden, wenn wir ein lustiges Spiel für zwischendurch brauchen. Allerdings werden regelmäßige Besuche unsererseits bei Stella und ihrer Katze wohl eher ausbleiben. Wer generell Spaß am Prinzip Bubble-Shooter hat, der dürfte vor allem an der neckischen Grafik und den verschiedenen Aufgaben in Bubble Witch Saga 2 viel Freude haben. Zudem ist es problemlos möglich zu spielen, ohne Geld auszugeben. Leben verlierst du nur, wenn du in einem Level scheiterst oder es vorzeitig beendest, so dass du im Erfolgsfall die Möglichkeit hast, länger am Stück zu zocken. Wenn du zudem sparsam mit Hilfsmitteln umgehst und viele Facebook-Freunde hast, die ebenfalls spielen, ist es nicht nötig, echtes Geld auszugeben.

Top Online-Spiele

Elvenar_winter
(1230)
Farmerama - Halloween
(5547)
Klondike
(2372)
Skydome
(1)
Forge of Empires - Pairship
(3404)